Lyrik

Herbst

Veröffentlicht am

Winde rauschen Im Farbenmeer Orange-Grün-Rotes kreuz und quer Sonnenstrahlen straucheln Gebrochen vom Laub Der Herbst ein Sommerraub Umbruch ein Abbruch auf Zeit Der ewige Kreis der Jahre Was wohl vom Vorher bleibt Farben einer Vorherlosigkeit gleich Laub vehement der Zeit ein Zeuge Die Luft an bunten Nuancen reich Ein Tag im Webstuhl der Träume Schlafe […]

Lyrik

Regen

Veröffentlicht am

Tropfen prallen aus der Weite auf Asphalt Der Grund so dunkel, unbewusst und weit Tage ziehen, Zeit ausgedehnt und breit Es ist der Regen, der in den Straßen hallt Wie die Existenz vom Himmel fällt Ein Wunder im Bach der Tränen Eine Flamme erhellend in Fontänen Und doch nur überm Schlund ein Zelt Mit jedem […]

Lyrik

Leibendes Leiben

Veröffentlicht am

Der Morgen rot, der Himmel blau dahinter in Gedanken Das Sinnen kreist, im Denken fröhlich fehlen Worte zum Bedanken Leiber tanzen, taumelnd wankend geschickt zur Existenz Leiber wandern, wandelnd tief bewegt zur Eloquenz O holder Erdengrund auf dem sich alle Wahrheiten finden O holder Lebensmund an den sich alle Pulsschläge binden Blitzschlag! eine Himmelsichel schneidet […]

Lyrik

Liebe

Veröffentlicht am

Zwei Offene Ihre Wege zeichnend Zwei Empfindende Ihre Blicke schickend Zwei Wandernde Ihre Linien kreuzend Taumeln Warme Schauer Heraustreten Rausch der Dauer Was zeichnet? Leiber flüchten in tausend Linien Alle Existenz flüchtet Nur Toren zentrieren Empirien glauben ein Ich züchtet Alles Wandern ein einziges Sein Jedes Denken stofflich fein Was schickt? Jeder Brief kehrt zu […]

Lyrik

Fundament

Veröffentlicht am

Da ist Plastik Da ist Kohle Da ist dunkler Smog Da ist rechts Da ist links Da ist Orientierung Da ist richtig Da ist falsch Da ist von allem zu viel So habe ich gehört Unsre Welt geht zu Grunde Wir schaffen uns ab Versinken im eigenen Kot Die Geburt unsres Monsters Wir zogen es […]

Lyrik

Zweifelhaft

Veröffentlicht am

Die Winde sie rauschen Die Gräser erbeben Sie streifen zur Sonne dahin Überm Haupte der Flieder Der Himmel gefärbt Es könnt Herbst sein, oder auch Sommer oder ein warmer Beginn Es ist ja jetzt Mittag Dann ist doch da Norden Ach nein die Uhr zeigt schon sechs Uhren sind sicher Eine Zahl kann nicht lügen […]

Lyrik

Wer möchtest du sein in dieser Welt?

Veröffentlicht am

Ich werd Schreiner Ich werd Sänger Ich werd Superstar Ich hör Pop Ich hör Rock Ich kündig Spotify Ich bin blond Ich bin pink Ich verliere mein Haar Wer möchtest du sein in dieser Welt? Was ist es dass dich am Leben hält? Heute mono Morgen poly Amors Pfeil ist ein Streuschuss Heute Frau Morgen […]

Lyrik

Striche, Worte, Sätze. Wasanderes.

Veröffentlicht am

Eine Linie zu einer Linie zu einer Dreiecksgestalt Ein Strich zu einem Strich zu einem Buchtstaben Ein Vokal folgt einem Konsonanten vom Gemenge zum Wort Worte – hier kurz, da lang Der Satz ein Gedanke in Strichen Ein Blitz aus dem Kosmos Unendliche Weite Gedanken kleine Kratzer Die Teile einer Welt Ich öffne die Augen […]

Lyrik

Du bist viele

Veröffentlicht am

Das Reißen des Winds Lässt Gebilde erzittern Das Schwanken der Türme Sie halten kaum mehr Eine Schwalbe Breitet fröhlich die Flügel Lässt sich treiben Von der Wind-Gewalt Unangestrengt schwebt sie dahin Wohin all die Türme wollen Das Getöse des Meers Wirft Schiffe umher Das Knicken der Maste Hier ist nicht ihr Platz Ein Tunfisch Stürzt […]

Lyrik

Das Floß

Veröffentlicht am

Gehalten im Treiben des Flusses Geblieben im Bleiben des Musses Verzweiflung durch Weite im Blick Gebunden vom Knoten der Strick Getragen im Wasser vom Floß Am Ufer die Auen aus Moos Stehen im Schnellen der Bewegung Umbruch die einzige Bestrebung Schreien ein bittendes Flehen Kann mich denn niemand verstehen? Die wache Natur im Zufall erwacht […]