Lyrik

Herbst

Winde rauschen
Im Farbenmeer
Orange-Grün-Rotes kreuz und quer
Sonnenstrahlen straucheln
Gebrochen vom Laub
Der Herbst ein Sommerraub

Umbruch ein Abbruch auf Zeit
Der ewige Kreis der Jahre
Was wohl vom Vorher bleibt

Farben einer Vorherlosigkeit gleich
Laub vehement der Zeit ein Zeuge
Die Luft an bunten Nuancen reich
Ein Tag im Webstuhl der Träume

Schlafe oder wache ich
Im Fühlen schickt es mich
In der Wiederholung Versteck
Für den Neuanfang  Gedeck

Genesis;
Der ewige Kreis am Himmelszelt
Jeder Kreis eine sich eigene Welt

Herbst;
Wenn Vielheit bricht
Durchs Sonnenlicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.